Esszimmer-Neuheiten von WestwingNow mit sommerlicher Heidelbeer-Nektarinen-Kaltschale

Der Sommer ist nun endlich angekommen, damit für mich einhergehend das Problem, dass Eis noch nicht wirklich als Grundnahrungsmittel anerkannt ist. Da bei Außentemperaturen von 30 Grad aufwärts kein noch wärmeres Essen in Frage kommt, hab ich mir für euch folgendes Rezept ausgedacht, dass sich nach einem Sommersalat super als Dessert macht. Unterstützt wurde ich dabei mit tollen Produkten aus dem Onlineshop WestwingNow.*

Eine fruchtige Kaltschale ist besonders in Skandinavien ein beliebtes Dessert in den Sommermonaten. Bei der Scandi-Eskalation in meiner Wohnung war dann klar, dass dort auch ernährungstechnisch nichts Schlechtes herkommen kann und ich habe das Internet nach easy-peasy Rezepten durchstöbert.

Lizzy_now_Westwing_Sommerliche_Kaltschale_Nektarinen_Heidelbeeren_Smoothiebowl_4-1

Dann kam der Zufall in Form einer Einladung zum Beerenpflücken in OÖ, von dem ich mit kiloweise Heidelbeeren nach Wien zurückgekehrt bin. Die wollten dann verarbeitet werden, und ich habe mir eine sommerfrische Kombi für euch ausgedacht (ohne Bananen!). Zum Glück ist sie im Blender auch blitzschnell zubereitet, damit man sich schnell wieder hitzeleidend in den Schatten legen kann.
(Info-Einschub für Nichtösterreicher: Heidelbeeren ist das österreichische Wort für Blaubeeren.)

Schnell habe ich zusätzlich ein paar Nektarinen, Orangen und Zitronen besorgt, nur um sie kurz in meiner tollen neuen Obstschale von Menu anhimmeln zu können.

Die tolle Leinentischdecke ist von Erika Vaitkute und gibt einen schönen Kontrast zu meiner hellen Küche ab. Und ja, der Leinen-Knitterlook ist gewollt und totaaaal angesagt, nieder mit Bügeleisen!

Lizzy_now_Westwing_Sommerliche_Kaltschale_Nektarinen_Heidelbeeren_Smoothiebowl_8-1

Meine Kaltschale ist, da keine Zutat über 42 Grad erhitzt wird, übrigens auch echtes „raw food“ und damit ultragesund, da alle Nährstoffe im Obst erhalten bleiben! Deshalb würde ich beim Obst darauf achten, Bioqualität zu kaufen bzw. in einem Beerengarten eurer Nähe selbst zu pflücken – dann wisst ihr genau, wo die Beeren herkommen und dass sie wegen fehlender langer Transportwege ganz frisch und vitaminreich sind.

Lizzy_now_Westwing_Sommerliche_Kaltschale_Nektarinen_Heidelbeeren_Smoothiebowl_2-1

Nun kommt aber endlich das Rezept: selbst erdacht und erprobt und hat beim ersten Versuch gleich geklappt!

Lizzy_now_Westwing_Sommerliche_Kaltschale_Nektarinen_Heidelbeeren_Smoothiebowl_5-1

Heidelbeere-Nektarinen-Kaltschale

Ihr braucht für 2 Portionen:

  • 2 Nektarinen
  • 2 Hände voll Heidelbeeren (ca. 300g, frisch oder gefroren)
  • 2 Orangen
  • 1 Zitrone
  • 2-3 EL Ahornsirup/Honig oder anderes Süßungsmittel
  • nach Belieben Eiswürfel

Presst den Saft von den Orangen und der Zitrone aus und gebt ihn in einen Blender. Entkernt die Nektarinen und schneidet sie in Spalten, bevor ihr auch sie mit den Heidelbeeren in den Blender gebt. Fügt jetzt noch das Süßungsmittel eurer Wahl hinzu und ein paar Eiswürfel, wenn ihr es ganz erfrischend haben wollt. Circa 4 min mixen – das war’s! Je nach Saftgehalt eurer Orangen solltet ihr eventuell noch etwas Wasser hinzufügen. Für den Extrakontrastkick könnt ihr wie ich noch einen Spritzer Kokosmilch, Joghurt etc. unterrühren.

Lizzy_now_Westwing_Sommerliche_Kaltschale_Nektarinen_Heidelbeeren_Smoothiebowl_7-1

Die wunderhübschen Teller von Cote Table sind übrigens die erste nicht Ikea-industriellgefertigte Keramik in meinem Zuhause und ich kann gar nicht aufhören, aus ihnen zu essen! 😀

Lizzy_now_Westwing_Sommerliche_Kaltschale_Nektarinen_Heidelbeeren_Smoothiebowl_6-1

Lizzy_now_Westwing_Sommerliche_Kaltschale_Nektarinen_Heidelbeeren_Smoothiebowl_3-1

Lizzy_now_Westwing_Sommerliche_Kaltschale_Nektarinen_Heidelbeeren_Smoothiebowl_1-1

*in freundlicher Zusammenarbeit mit WestwingNow

Sommerfrische im Schlafzimmer mit WestwingNow

Endlich zeigt sich auch in Wien langsam, aber sicher der Sommer mit Temperaturen, die das Tragen der Jumpsuits der letzten Sommersaison erlauben. Anlass für mich, auch meine Wohnung luftiger und leichter umzugestalten und so manches einzuwintern. Tatkräftige Unterstützung bekam ich dabei vom Interior-Onlineshop WestwingNow.

Der Onlineshop Westwing dürfte einigen von euch wahrscheinlich ein Begriff sein, das Konzept besteht bei diesem darin, dass es täglich neue Angebote in gewissen Kategorien oder von bestimmten Marken gibt, die dann für wenige Tage bestellt werden können. Für Noch-eine-Nacht-drüber-schlafen-Besteller wie mich, die sich nicht so schnell entscheiden können/wollen, kann aber schnell das Problem entstehen, dass gerade das gewünschte Stück am nächsten Tag ausverkauft ist. Die Lösung für dieses Debakel bietet der neue Onlineshop von Westwing – namentlich WestwingNow. Dieser bietet nämlich ein dauerhaftes Sortiment mit einer großen Auswahl von Marken, die jedes Einrichterherz höherschlagen lassen, zB Hay, Menu, Tom Dixon, Normen Copenhagen, Bloomingville etc.

Wer am Anfang (so wie ich) von der Auswahl doch etwas überfordert ist, kann sich die abfotografierten Looks zu unterschiedlichen Themen ansehen und direkt auf die Produkte klicken, die einem gefallen. Schon länger ins Auge gefallen ist mir der klare, farbreduzierte Look der Skandinavier, da habe ich auf WestwingNow gleich mal die “Skandi-Looks” rausgefiltert, wie dieser tolle Arbeitszimmer-Look “White and Wood”.

Meine Sommerfrische-Mission beginnt jedoch im Schlafzimmer, und dafür habe ich mir durch ein paar kleine Veränderungen mein eigenes luftiges Skandi-Reich geschaffen. Die Bestellung bei WestwingNow ging flott voran und war innerhalb weniger Tage (auch schön verpackt!) geliefert.

Der skandinavische Stil zeichnet sich durch die Verwendung naturnaher Farben und viel Weiß aus, um die Räume auch an sonnenarmen Tagen hell wirken zu lassen. Eine strahlend weiße Bettwäsche wie diese von Port Maine bildet da sozusagen die Basisausstattung. Damit es aber nicht zu klinisch-weiß wird, habe ich als Kontrast dazu einen Teppich mit Rauten kombiniert (ähnlicher hier). Weiters werden vornehmlich Naturmaterialien wie Holz, Stein, Felle etc. verwendet. Neben meinem knarzenden Altwiener Parkettboden bringt der von meiner Mama genähte Kissenbezug in Buchenoptik die Natur ins Haus – oder eher in die Wohnung. Falls ihr dafür gern eine Anleitung hättet, schreibt mir doch einen Kommentar!

Westwing 4-1Unnötiger Krimskrams stört nur den “Flow”, deshalb umgibt man sich eher mit wenigen, schönen Dingen. Ich habe also alle Haargummis, Bodylotion-Pröbchen etc. vom Nachtkästchen entfernt und präsentiere nun meine Lieblingsstücke auf dem Marmortablett von Broste Copenhagen (da sind sie schon, diese raffinierten Skandinavier!).

Westwing 2-1Meine warmen Winterdecken wurden eingemottet, so ganz ohne leichtes Kuscheldeckchen geht es jedoch auch im Sommer nicht. Deshalb habe ich jetzt ein leichtes Sommer-Plaid von Eightmood, dann kann ich auch beim Sommergewitter das Fenster geöffnet lassen.

Westwing 7-1Zu jedem Saisonbeginn wird auch meine geliebte Kleiderstange wieder passend zum Wetter “eingekleidet” – meine Sommerkleidchen in weiß und hellblau durften also raus. Für meinen bisher stiefmütterlich vernachlässigten Haufen an Tüchern und Schals gibt es jetzt auch ein neues Zuhause – den Aufbewahrungssack “Le sac en papier” von BE-POLES, den sicher einige aus diversen Pinterest-Bildchen und Instagram-Profilen kennen. Da das Trendteil im 2er-Set aber bei WestwingNow so günstig war, hab ich es mir gleich noch mitbestellt.

Westwing 5-1

So sommerlich-skandinavisch-frisch starte ich jetzt in die neue Woche – mit Hygge im Heim! Falls ihr Fragen zu den Produkten habt, schreibt mir doch in den Kommentaren!

Alles Liebe,

Lizzy❤

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit WestwingNow.