7 Klassiker, die du gelesen haben musst

Wenn man im Internet nach Rezensionen und Beiträgen zu Büchern sucht, werden wohl in den meisten Fällen die derzeit aktuellen Neuerscheinungen und Bestseller beschrieben und diskutiert werden. Ich möchte dir heute jedoch von etwas völlig anderem erzählen, nämlich: Klassikern. Du du duuuuuuh. Ja, genau die, die du im Deutschunterricht gehasst und verflucht hast.

Diese Liste ist mein ganz persönlicher Vorschlag zur Frage: „Was muss ich gelesen haben?“ Und ich gebe zu, so locker-flockig wie 50 Shades of Grey und Co., wo die Sätze selten länger als 5 Wörter werden (und spätestens dann die Panties gedropped werden), geht das manchmal nicht voran. Lesen ist manchmal auch mit etwas Hartnäckigkeit verbunden, doch da ich alle diese Bücher zu Ende gelesen habe, hatte jedes jedenfalls ein Element, einen Funken, der es faszinierend gemacht hat.

  1. Jane Austen – Stolz und Vorurteil
    Als ich 13 war, gab es eine Kinoaktion unserer Schule, die bei geringem Eintritt „wertvolle“ Filme als Schülervorstellungen zeigte. Damals habe ich die Verfilmung von „Stolz und Vorurteil“ von Joe Wright gesehen und mich in Jane Austens Welt verliebt. Inzwischen habe ich so ziemlich alle ihrer Bücher gelesen, doch Stolz und Vorurteil ist wie eine Rückkehr an die Abende, wo mein hoffnungslos romantisches 13-jähriges Ich wieder und wieder mit Elisabeth mitlitt.
  2. Frank Wedekind – Frühlings Erwachen
    Teenager und starke Gefühle – immer ein Thema, um 1890 herum jedoch DER Theaterskandal wegen Szenen, die man wohl noch heute nicht explizit zeigen könnte, ohne Aufsehen zu erregen. Die „Kindertragödie“ ist beklemmend ob der ganzen Hoffnung, die die Protagonisten ausstrahlen. Junge Menschen, die unter den Erwachsenen und dem System, in dem sie gefangen sind, leiden, und dabei völlig unschuldig sind.
  3. Emily Bronte – Sturmhöhe
    Hui, schon wieder Leiden, Leiden, Leiden. Der Klassiker aus England bildet sozusagen den Gegensatz zu Jane Hustens fluffiger Zuckerwattewelt – hier wird gequält, gestorben und dafür vielleicht auch leidenschaftlicher geliebt. Das Buch ist sozusagen der Prototyp für die Love Triangles der heutigen Literatur- und Filmwelt. Und Autorin Stephenie Meyer hat es als Inspiration für ihre Twilight-Serie genutzt.
  4. Fjodor Dostojewski – Weiße Nächte
    Ein junger Mann läuft nachts durch Sankt Petersburg und trifft eine junge Frau, mit der er über wahre Liebe spricht. Wenn einem da nicht das Herz aufgeht! Wohl eines der wenigen Bücher, in denen Dostojewski nicht ewig vor sich hinleidet.
  5. Thomas Hardy – Tess von den d’Urbervilles
    Oh ja, Leiden und Drama hatten wir schon lang nicht mehr. Diesmal aber mit voller Breitseite. Tess, „a liabs Dirndl“, dem wirklich übel mitgespielt wird in der Welt, die alles erduldet und erträgt, in der Hoffnung, das alles gut ausgeht. Mit überraschendem Ende!
  6. J.R.R. Tolkien – Der Herr der Ringe
    Wohl meine erste große Liebe. Es mag Leute geben, die Fantasy nicht mögen (und bei den neuen Hobbit-Filmen kann ich das auch vollends verstehen), aber den Ursprung der modernen Fantasy zu ergründen, wird einen dazu bringen, sie zu lieben. „Der Herr der Ringe“ ist kein reißerisches Buch. Es steht nirgends: „Und dann sprang Legolas geschwind auf ein Orkschild und surfte den Treppenabsatz hinab.“ „Der Herr der Ringe“ist ein langes Buch. Es ist eine Aufgabe für Wochen, vielleicht Monate. Manche brauchen so lang wie Frodo für seinen Weg zum Schicksalsberg. Der Weg ist jedoch ein schöner. Die Übersetzung von Krege fließt gut im Lesen und soll auch etwas mehr Pep als die alte von Carroux haben.
  7. Marlen Haushofer – Die Wand
    Auch ein österreichisches Buch ist hier vertreten! Die weibliche Protagonistin, die eigentlich nur mit Bekannten Urlaub machen will, findet sich plötzlich von einer unsichtbaren Wand auf einer Almhütte eingekesselt völlig auf sich allein gestellt wieder. Und so schlecht macht sie sich gar nicht. Spannend ist es auf jeden Fall.

So, das war sie, meine für die Zukunft festgehaltene Liste meiner Jugendlieben. Hast du vielleicht schon etwas davon gelesen? Was ist auf deiner Must-Have-Read-List? Ich freue mich über deinen Kommentar. 🙂

Alles Liebe,
Lizzy

Advertisements

Autor: lizzynow

I blog about my little world on https://lizzynow.wordpress.com - have fun!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s